Kunde:

Bauherr: HGA-Capital GmbH & Co. Zweite Berlin-Mitte KG
Fertigstellung: November 2016
Ort: Leipziger Straße 106-111
Gesamtkosten für unsere Ausführungen (brutto): 322.000,00€

Projekt:

Für das NH-Hotel in Berlin Mitte wurden wir mit der Modernisierung der Brandmeldetechnik im gesamten Gebäude beauftragt. Eine terminliche und von der Ausführung sehr anspruchsvolle Aufgabe war es, die Umsetzung im laufenden Hotelbetrieb ohne Unterbrechungen durchzuführen.
Das NH-Hotel gliedert sich in
    - ein Kellergeschoss mit Nutzung als Parkgarage und Lager-/Abstellräumen
    - dem Erdgeschoss mit Empfang, Speiseräumen, Küche- und Barbetrieb
    - das 1. Obergeschoss mit Konferenzräumen, Gastaufenthalt- und Veranstaltungsräumen
    - und dem 2. bis 7. Obergeschoss mit den Gasträumen.
    - Im 8. Obergeschoss sind der Wellness/Fitnessbereich und die technische Zentrale untergebracht.

Die BM-Bestandsanlagen wurden 1999 eingebaut und in Betrieb genommen. Für die Neuanlagen sollten alle Bestandsleitungen weiterverwendet werden, um den baulichen Aufwand möglichst gering zu halten. Die Zentralenstandorte wurden wegen des Anlagen-Parallelbetriebes bis zum endgültigen Anlagenumschluss neu gegliedert und zugeordnet. Alle notwendigen Abschottungen und Abtrennungen wurden DIN-gerecht eingebaut. Im Zuge der Modernisierung wurde auch das Alarmierungskonzept angepasst. Bisher erfolgte die Alarmierung der Gäste in den Geschossebenen EG. bis 8. OG. über die ELA-Anlage, wobei die Lautsprecher nur auf den Fluren installiert waren.

Für die Neuinstallation erfolgte:
     1. Austausch aller ca. 1160 Rauchmelder in den Gastzimmern, Konferenzräumen, Fluren und Treppenhäusern 
        gegen Rauchmelder, zum Teil mit Signalsockel.
     2. Beibehaltung der Melder im Restaurant, Erdgeschoß, tech. Räumen und im Unter-
        geschoss, dazu wo erforderlich Nachrüstung von BM-Signalgeber.
     3. Ertüchtigung der Akku-Leistung an der BMZ, mit F30-Abtrennung.
     4. Herstellung erforderlicher Leitungsverbindungen in E30/ E90 unter den Zentraltechniken.
     5. Herstellung erforderlicher Leitungsverbindungen in E30 für die Ansteuerungen von externen Anlagen.

Die Ausführungen wurden von uns begleitet und in regelmäßigen Abstimmungen mit Sachverständigen angepasst. Die Anlagentechnik wurde auf die Einsatzleitstelle und mit allen erforderlichen Anforderungen der Feuerwehr Berlin Mitte aufgeschaltet. Auch hier haben wie die technischen Voraussetzungen vorgesehen oder aus dem Bestand übernommen und in die Neuanlage eingegliedert.
Die Zentraltechnik wurde so ausgelegt, dass eine Nach- und Aufrüstung jederzeit möglich ist, um zukünftigen Anforderungen gerecht werden zu können. Unsere Beauftragung teilte sich hier in die Planungsleistungen nach der HOAI 2013, Leistungsphase 1-3 und 5-7 sowie eine bauliche Begleitung und das Controlling vor Ort nach Tagessätzen.
Die Planung und Ausführung wurde nach der DIN 14675 und der DIN VDE 0833 Teil 1+2 aufgestellt. Als WESTAL Ingenieurgesellschaft mbH sind wir nach dieser Normung zertifiziert. Unsere Ausschreibungsunterlagen wurden so ausgelegt, dass auch nur Firmen als Facherrichter nach dieser Normung anbieten, da hier auch die gesetzlichen Regelungenfür die Aufschaltungen der Anlagentechnik eindeutig sind.
In den nachstehenden Planlagen sind beispielhalft die Installationsebenen aufgeführt. Wobei von uns für die Installationsausführungen auch die
    - Brandfallmatrix
    - Lastfaktorberechnungen
    - Überwachungsflächenberechnungen
    - Übersichts- und Netzschema
mit aufgestellt und in die Ausführungsplanlagen genommen wurden. Auch die Werk- und Montageplanungen wurden von uns geprüft.


   

 

Westal-Logo

WESTAL
Ingenieurgesellschaft mbH

Am Alten Backhaus 2
21739 Dollern

Fon (04163) 86753-0
Fax (04163) 86753-35

E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ingenieurgesellschaft Stürzl mbH

Planungsgesellschaft 53° Nord mbH

QM-Cert-Siegel